sommerfrische pasta mit radieschenblaetter pesto

  • Whatsapp

Sommerfrische Pasta mit Radieschenblätter-Pesto
Zu diesem Rezept habe ich zwei Hauptgedanken:

Ich liebe frisch abgeriebene Zitronenschale! Alles mit Zitrone schmeckt frisch und spritzig und nach Sommer, hmmmm!
YES, endlich muss ich die schönen Radieschenblätter nicht mehr wegwerfen, denn in diesem Pesto schmecken sie einfach umwerfend.
Zu 1. muss ich sagen, dass meine Liebe zu frischer Zitronenschale sich erst in jüngster Zeit so richtig entfalten kann, denn bis vor ein paar Monaten wusste ich nicht, dass man Zitronen im Kühlschrank lagern muss. Aus diesem Grund kaufte ich sie eher ungern, weil sie immer innerhalb kürzester Zeit verschimmelt waren, und Rezepte mit Zitronenschale waren deshalb eine Seltenheit in meiner Küche. In meinem Gemüsefach halten sich die Zitronen hingegen gut über eine Woche und ich habe sie frisch bei der Hand, wann immer mir danach ist, hurrah darauf!

Und zu 2.: Im Gegensatz zu der Sache mit den Zitronen, war mir schon länger bewusst, dass man die Blätter von allerlei Gemüse essen kann. Ich bin nur irgendwie immer an der Umsetzung dieses hehren Vorhabens gescheitert, denn meine einzige brauchbare Idee dazu war, sie in einen grünen Smoothie zu mixen und, abgesehen davon, dass ich nur alle heiligen Zeiten einmal einen grünen Smoothie trinke, mag ich dann doch lieber mildes Blattgemüse wie Spinat und wollte nicht größere Mengen von Radieschenblättern in meinem fruchtigen Smoothie haben. Schade hab ich es trotzdem oft gefunden, wenn die Blätter am frisch gekauften Bund Radieschen mal wieder besonders schön waren. Das ging so weit, dass ich das Grünzeug erst mal mit gutem Vorsatz im Kühlschrank lagerte, um es dann irgendwann doch noch zu entsorgen. #fail

Dieses Jahr kam dann endlich die rettende Idee: Pesto! Warum hab ich da nicht schon früher dran gedacht? Egal: Dieses Pasta-Gericht ist super simpel aber dabei doch richtig dekadent. Die einfachsten Dinge sind doch manchmal der größte Luxus. So wie ein frisches Pesto aus knackigem Grünzeug mit perfekt al-dente gekochter Pasta. Es macht mir einfach eine Riesenfreude, mein schönes Gemüse (manchmal sogar aus eigenem Anbau) jetzt von der Wurzel bis in die Blattspitzen verarbeiten zu können!

Grünes Essen macht glücklich, sagt meine gute Freundin Livia. Und dieses Gericht ist wahrhaftig das grüne Glück par excellence.

Radieschenblaetter-pesto-pasta-1Radieschenblaetter-pesto-pasta-2

4.0 from 1 reviews
Sommerfrische Pasta mit Radieschenblätter-Pesto

Speichern

Drucken
Vorbereitungszeit
10 min
Kochzeit
10 min
Zeit gesamt
20 min

Portionen: 2
Zutaten:
Blätter von ca. 1 Bund Radieschen (grob gehackt zwei großzügige Handvoll)
2 Knoblauchzehen, geschält und grob zerkleinert
1 gute Handvoll Cashews
1 Biozitrone
4 EL Rapsöl
Salz
Pfeffer
Basilikum zum Bestreuen
pro Person ca. 140g Pasta nach Wahl (oder nach Hunger)
So wird’s gemacht:
Die Cashews in einer kleinen Pfanne über mittlerer Hitze trocken rösten, bis sie leicht gebräunt sind und gut duften, dabei immer wieder schwenken. Zitrone heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben.
Cashews mit Radieschenblättern, abgeriebener Zitronenschale, Knoblauch, Öl und etwas Salz (bei mir ca. ein ¾ TL) fein mixen.
Nudeln al dente kochen. Inzwischen Basilikum waschen, trockenschütteln und ev. etwas zerkleinern. Zitrone in Spalten schneiden, zum Beträufeln.
Die fertigen Nudeln abseihen, mit dem Pesto vermengen und auf Tellern anrichten. Mit Zitronensaft beträufeln, mit Basilikum bestreuen und mit Pfeffer aus der Mühle würzen.

Related posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *